Das Wetter war uns holt!

Zum zweiten mal fand das Ferienlager der KCF Jungend am Baldeneysee statt. Leppi Fengels lud wieder viele fleißige Athlethen für 12 Tage zu einem tollen `Trainingslager` ein.

22 Teens und zahlreiche Betreuer liessen auch dieses Treffen zu einem unvergesslichen Ereigniss werden.

Bei schönstem Sonnenschein waren die Kids auf dem Wasser unterwegs, umrundeten den See mit dem Fahrrad, stiegen in die Hügel Bredeneys, erkundeten dort mit einer Schnitzeljagd die Isenburg, fuhren zur Sternwarte nach Bochum und waren zu Gast beim GOP Theater in Essen. All diese, schon im Vorfeld von Leppi und einigen Müttern organisierte Aktionen, trugen zu einem gelungenen Feriencamp bei.

Auch der Osterhase kam auf einem Motorroller vorbei, beschenkte die Kinder und blieb für ein ausgiebiges Fotoshooting. Am Osterfeuer wurde von allen anwesenden Eltern und Trainern gefachsimpelt und gelacht.

Unser spezieller Dank gilt vor allen Dingen Christiane Hülsdonk und Martina Stauvermann, unseren Jugendwartinnen, die Rund um die Uhr für unsere Sportler da waren. Jeden Tag gab es ein leckeres und ausgewogenes Essen, die Trainingssachen wurden gewaschen und getrocknet und so manches Wehwehchen verarztet.

Danke auch an die Trainer Werner Emde, Jonas Sütel, Lutz Liwowski und natürlich Leppi Fengels!

Harro – Ehrung durch den Kreissportbund

Auch in diesem Jahr hat der Kreissportbund in einer Feststunde verdiente Ehrenamtler für ihre unterschiedlichen Engagements geehrt.

Da in jedem Jahr eine andere Kommune den Veranstaltungsort bestimmt, fand die Ehrung nun im Festsaal des Kamper Hofes in Rheinberg durch den Bürgermeister der Stadt Rheinberg, Frank Tazel, und den Landrat Dr. Ansgar Müller statt. Gustav Hensel, Vorsitzender des Kreissportbundes, verlas die Laudationes.

Harro, der bis auf wenige  Urlaubstage, in denen er mit seinem Wohnmobil Deutschland bereist, fast jeden Tag am Verein ist, wurde am 19.März für seine vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

Seine morgendlichen Rundgänge sind meist mit viel Arbeit verbunden. Im Sommer schon morgens vor 7 Uhr sammelt er Unrat vom Freigelände ein, das oft von Nichtmitgliedern als Bade- und Lagerplatz benutzt wird.

In den vielen Jahren war er immer wieder federführend und bauleitend dabei, wenn auch teils sehr umfangreiche Renovierungs- und Bauarbeiten durchgeführt wurden. Da er handwerklich alles kann, hat er meist eigenverantwortlich Arbeiten durchgeführt. Bei allen Baumaßnahmen war er tagtäglich und von morgens bis abends Ansprechpartner für Handwerker:

Abriss der Hausmeistergarage  in Eigenarbeit

Unterstützung der Stahlbaufirma und Betonbauer Bootshalle

Pflasterarbeiten in Eigenleistung

Renovierung der Außentreppe, Eigenleistung

Saalrenovierung, Eigenleistung

Renovierung der Hausmeisterwohnung

Umbau des Jugendraumes

Umbau der Umkleideräume und Sanitärräume

Umbau der Sporträume

Energetische Sanierung des Hauptgebäudes

etc.

Bei allen Mitgliedern ist Harro auch ein gefragter Ansprechpartner, wenn Fragen nach weiterer Vorgehensweise bei bestimmten Arbeiten oder kniffeligen Aufgaben auftauchen.

Im sportlichen Bereich ist er ein über Jahrzehnte im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrener„ Kanute. Seine Kanufahrten sind legendär. Immer wieder hat er dazu beigetragen, dass Interessierte letztendlich Spaß an dem Sport gefunden haben. Durch seine Anleitungen und steten Begleitungen neuer und nicht so erfahrener Mitglieder, hat er diese an den Sport herangeführt und auch bei schwierigen sportlichen Aufgaben zu sicheren Fahrern gemacht. Neueinsteigern steht er pünktlich über Wochen zur Einweisung zur Verfügung  und trainiert mit ihnen bis sie sicher und allein aufs Wasser gehen können. Seine fundierten Sicherheitskenntnisse sind sehr gefragt, wenn es z. B. bei größeren und längeren Mehrtagesfahrten auf nicht so einfach zu befahrene Gewässer geht. Den Rhein, z.B. von Unkel bis nach Voerde zu befahren, ist für Ungeübte eine nicht ungefährliche Sache. Seit vielen Jahren ist Harro hier der kenntnisreiche Trainer und Begleiter. Die Bootsreparatur und Anleitung auch jugendlicher Fahrer in diesem Metier liegt ebenfalls in seinen Händen. Wobei er auf jeden Fall für alle Kinder, Jugendlichen und auch Erwachsenen ein  herausragendes Beispiel für ehrenamtlich und unaufgefordert freiwillige Arbeit und Hilfsbereitschaft im Verein ist.

Seine stets gute Laune und Freundlichkeit, seine Offenherzigkeit und Hilfsbereitschaft machen ihn zu einem ganz besonderen und herausragenden Ehrenamtler.

Gelungener Abschluss

Wiedereinmal bewiesen unsere jungen Kanuten, dass auch schlechtes Wetter sie von ihren Vorhaben nicht abhalten kann.

Am 3. Advent, wo viele schon in besinnlicher Stimmung gemütlich mit ihren Lieben vorm Kamin sitzen, luden unsere Athleten zum Sponsorenpaddeln ein.

Bei Schneefall und Minustemperaturen ging es ab 11 Uhr für unsere ca. 20 Kanuten auf Wasser.

Mit viel Elan und Spaß fuhren unsere Kids Kilometer um Kilometer. Ging es doch um gefahrene Meter, die von Eltern, Großeltern, Freunden und Fans bezahlt werden sollten. So paddelten die Kids teilweise über 2Std und alle zusammen 306 km. Angesteckt von dem Elan der Kids konnte man sogar zwei Erwachsene motivieren mitzumachen. Dieter Schürmann und Florian Wölke mischten sich mit unter die Eifrigen und Florian fuhr 26 km, ganz zum Leidwesen von Werner E., der danach tief in die Tasche greifen musste. Aber nicht nur er, alle Sponsoren zupften ihr Portemonnaie und zur Freude aller Kinder kam eine beachtliche Summe dabei heraus.

Auch die Rahmenbedingungen wurden wieder perfekt organisiert. Die beiden Jugendwartinnen organisierten leckere Suppen, Waffeln wurden gebacken, Punsch und Glühwein hielten von innen warm, es wurden Pavillons aufgebaut, die Musikanlage von Gerd Prinz spielte Weihnachtsmusik und Leppi führte am Mikrofon gekonnt durch die Veranstaltung. Zahlreich Zuschauer trotzten dem Wetter und feuerten unsere Kanuten an.

Damit aber noch nicht genug. Nachdem alle Kids geduscht und verpflegt waren ging es zur kleinen Weihnachtsfeier hoch ins Vereinshaus. Der festlich geschmückte Raum und die wohltuende Wärme ließ so manche Wangen glühen. Alle Kids bekamen von den Jugendwartinnen ein kleines Weihnachtgeschenk und auch die Trainer wurden nicht vergessen.

Und es ging Schlag auf Schlag weiter.

Thomas Reineck, Kanupräsident des Landes NRW, selbst einmal ein erfolgreicher Kanute, kam zu Besuch und brachte uns einen Scheck in Höhe von 3000 Euro mit. Diese Auszeichnung bekam der KCF für besondere Nachwuchsförderung vom Kanuverband NRW. Das machte selbst unseren Vorstand stolz.  Um 17 Uhr ging dieser 3. Adventssonntag langsam zu ende, müde Kinder, stolze Eltern und glückliche Trainer wünschten sich eine schöne Weihnachtzeit.

Wenn alles gut geht wird der Vorstand noch fürs neue Jahr den ersehnten 4er bestellen, damit die tolle Truppe junger Athleten auch im nächsten Jahr wieder mit Eifer und Elan ihre Wettkämpfe bestreiten können.

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen gesunden Übergang ins Jahr 2019.

Katja Bückmann