…und alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit…

Weihnachtliches Paddeln des KCF 2017

Tradition (von lateinisch tradere „hinüber-geben“ oder traditio „Übergabe, Auslieferung, Überlieferung“) bezeichnet die Weitergabe (das Tradere) von Handlungsmustern, Überzeugungen und Glaubensvorstellungen u. a. oder das Weitergegebene selbst (das Traditum, beispielsweise Gepflogenheiten, Konventionen, Bräuche oder …

auch den Umstand, dass die Wandergruppe des KCF gefühlt schon kurz nach Ende des finsteren Mittelalters den Brauch einführte, am zweiten Weihnachtstag auf das Wasser zu gehen und eine kleine Tour zu machen. Üblicherweise findet das Weihnachtsgepaddel entweder vor der eigenen Haustür auf dem Kanal oder auf der Lippe statt.

So auch dieses Jahr wieder. Weiterlesen

Große Poeten haben auch gepaddelt

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Bootsanleger und auf den Flüssen lass die Winde los.

Befiehl den letzten Paddlern, froh zu sein; gib ihnen noch zwei südlichere Tage, dränge sie zum Abpaddeln hin, und jage die letzte Süße in den schweren Wein. 

Wer jetzt kein Kajak hat, kauft sich keines mehr.

Oder so ähnlich hätte ein Herr Rilke sich geäußert, wäre er ein Paddler gewesen. Jedes Jahr wieder kommt der Tag, an den selbst wetterharten Gestalten wie es Wanderpaddler sind, schweren Herzens auf die vermeintlich letzte größere Tour des Jahres  gehen. Es gibt zwar immer noch mal schöne Tage und harte Paddler, die auch bei Eis, Schnee, Wind, Regen und anderen herbsttypischen Randbedingungen Ihre Boote aus dem Schuppen nehmen und sich aufs Wasser begeben, aber das sind dann die Ausnahmen.

So war es auch wieder am Sonntag dieses Wochenendes, als die Wanderpaddler des KCF inklusive zweier Neu-Enthusiasten, der Saison das offizielle Lebewohl sagten. Wie üblich wurde als Tatort für diese Fahrt ins Abendrot die Lippe auserkoren. Weiterlesen

Aufbruch nach Deventer …das Wandern ist des Müllers Lust…

So sagt man jedenfalls.  Aber das trifft nicht nur für Menschen mit dem Namen „Müller“ zu sondern auch für eine bestimmte Gruppe von Leuten, die sich im Kanuclub Friedrichsfeld (KCF) als „die Wanderpaddler“ bezeichnen.

Ein Teil dieser Gruppe hat am ersten Septemberwochenende diesem Impuls ein weiteres Mal nachgegeben und ist auf Tour gegangen und mit den Kielen Ihrer Fahrzeuge das Wasser der Gelderländischen Ijssel durchpflügt. Die  Ijssel (Eissel ausgesprochen) 

Abbildung 1 Logistik at Work

ist der nördlichste Mündungsarm des Rheins in die Nordsee. Sie zweigt bei Westervoort in der Nähe von Arnheim vom Nederrijn ab und mündet bei Kampen in das Ijsselmeer, einer ehemaligen Bucht der Nordsee, der Zuiderzee. Vor langer Zeit einmal war die Ijssel ein eigenständiger Fluss, bevor der Rhein zur Ijssel durchbrach und aus ihr einen Mündungsarm des Rheins machte.

Schon die Planung dieser kleinen „Wanderung“ hat der Wanderwartin des KCF und weitere Mitglieder einen erheblichen Aufwand beschert, galt es doch die Logistik für einen Treck von 11 Paddlern, 8 Booten, 5 PKW’s und 1 Transportfahrzeug mit Anhänger mit Anreisen aus verschiedenen Standorte über verschiedene Routen und der Organisation von 2 Übernachtungen zu erarbeiten und organisieren. Eine solche Planung erfordert eine Unzahl von Telefonaten, Whats’App Nachrichten, Besprechungen und Neuplanungen, wenn plötzlich dann doch noch im letzten Moment Änderungen auftreten.

Aber am Ende war die Logistik so perfekt, wie man es hinkriegt und die Teilnehmer trafen sich am Abend des ersten Septembers auf dem Campingplatz in Doesburg an einem Seitenarm der Ijssel mit dem Namen „Het Zwarte Schaar“. Die Gemeinde

Abbildung 2 Letzte Besprechungen

beziehungsweise Stadt Doesburg ist wegen der Lage an einer Flussmündung schon zu historischen Zeiten von strategischer Bedeutung gewesen und hatte bis 1923 in den Niederlanden den militärischen Status einer Festung. Eine erste urkundliche Erwähnung des Ortes findet sich im 11. Jahrhundert. Das in einem Moor gelegene Dorf erhielt 1237 Stadtrecht. Doesburg wurde 1342 von einer Überschwemmung zerstört und etwa später mit einer Stadtmauer versehen. Weiterlesen