über uns …

Der Kanu-Club Friedrichsfeld wurde im Jahr 1949 gegründet. Der Gründung folgte die mühsame Aufbauarbeit. Nach den Vorstellungen der Gründer sollte der Verein den sportlichen, sozialen und gesellschaftlichen Bedürfnissen Rechnung tragen. Also, zum Mittelpunkt für Wassersportler werden, besonders jedoch für die Jugendlichen. Um diese Ziele zu erreichen, mussten erst einmal Räumlichkeiten geschaffen werden, die diesen Zielen gerecht wurden. In der damaligen Zeit keine leichte Aufgabe. Wer nur irgend konnte, half nach seinen Möglichkeiten: man griff zu Pinsel, Schaufel, Hacke und Spaten; man mauerte und zimmerte. Und schon bald konnten die Räumlichkeiten bezogen werden. Nun gab es ein gemütliches Bootshaus! Es gab ausreichend Wasser! Es gab genügend Wassersportler! Aber, es gab keine Boote. Woher kamen die Boote? Neue Boote zu kaufen, daran war überhaupt nicht zu denken; denn wer konnte sich damals schon ein Boot leisten? Also was blieb den Kanuten anderes übrig, als sich die Boote selbst zu bauen. Praktisch wie sie sind, beschafften sie sich das Material: Holz, Leim, Nägel, Zelttuch oder Leinwand und Farbe und bauten sich die Boote selbst. Was schliesslich auch zu aller Zufriedenheit gut gelang. Die lokale Presse berichtete: „Über dem Bootshaus des Kanu-Clubs Friedrichsfeld weht der Richtkranz. Das Richtfest beendet den ersten Bauabschnitt des Clubhauses, der für die Unterbringung von 60 Booten ausreicht. Alles haben die Kanuten in Selbsthilfe geschaffen. Im Erdgeschoss die Hausmeisterwohnung, im ersten Stock ein Gruppenraum, Toiletten und eine kleine Kantine“.